Ash

Der Schwur der Templer greift wie eiskalter Winterhauch nach Ashs Körper. Zurück bleibt der Kadavergehorsam. So schreitet Ashlar durch den Tempel, der ihn gebar in tausend Schlachten. Ein Kreuzzug; er watet bis zum Herzen in Gedärm.

Bald jedoch ist dies nicht mehr der Kampf Christi, sondern der des Adels. Der Gotteskrieger weicht und verliert sein Herz an einen fleischlichen Engel. Da schickt ihn der Großmeister fort in eine Düsternis mit flammenden Scheiterhaufen und lästernden Kreuzigungen seelenloser Kreaturen.

Er empfindet sich als Ungeliebter Christi und spiegelt sich in den Verurteilten. Ash geht, und verliert die Welt in einem scheinbaren Albtraum, losgelöster Freiheit und einem unirdischen Rausch.

Heimataerde und das verbotene Sein

non nobis, domine, non nobis, sed nomine tuo da gloriam

Das Projekt Heimataerde von DJ Ash verbindet auf musikalischer Ebene tanzbare, elektronische Beats mit weichen, teils archaisch instrumentierten Melodien.

Die Musik ist Teil einer Geschichte, die in Form der bisher drei Konzeptalben erzählt wird. Der desillusionierte und verführte Tempelritter Ashlar verlässt voller Zweifel den Schutz seines bigotten Ordens und begibt sich auf dunkle Pfade, geführt von Verlangen, Verzweiflung und seiner eigenen Suche nach der „Heimataerde“. Wird er sterben, um leben zu können?

Anhand einer in den Booklets enthaltenen Kurzgeschichte der Autorin Pen Tell gliedert sich die Musik in die Abschnitte von Ashs finsterer Reise. Die Albenkonzepte erstreckten sich von hier auch auf die optische Ebene. Sie werden von einer geschlossenen Bildwelt begleitet, die die Musik interpretiert und zugleich eindringlich um eine Dimension erweitert.

Der erzählerische Protagonist von Heimataerde und gleichzeitig Quelle der Inspiration ist der vampirische Wiedergänger, der auf der Suche nach Antworten die geraden Wege verlässt. In dieser Grenzform der Existenz gewinnt er einen neuen Blick auf sein früheres Leben und das seiner Mitbrüder bei den Templern, doch hat er mit dem verlorenen Leben noch kein neues gewonnen.

Im Schutz der Heimataerde

Dieser mythische Begriff stellt weniger einen Ort, als vielmehr eine Utopie dar, die dem Wieder­gänger Schutz verheisst und seine Reinkarnation ermöglicht. In der Heimataerde liegt er tagsüber; sie bewahrt ihn vor Verfall und verbirgt ihn vor der scheinbaren Klarheit des Lichts. Doch auch seine früheren Gefährten und der Großmeister des Ordens erheben Anspruch auf die Heimataerde, und wissen um diesen schwachen Punkt des Verräters.

Wenn ich die Sprache der Menschen rede und der Engel,
Und hab die Liebe nicht,
So bin ich wie tönendes Erz oder die hallende Zymbel.
Und wenn ich prophetische Kraft der Verkündigung habe
Und weiß die Geheimnisse alle und alle Erkenntnis,
Und wenn ich allen Glauben habe, daß ich die Berge versetze,
Und habe die Liebe nicht,
So bin ich nichts.

Der ewige Kampf um die Heimataerde

Die Heimataerde steht im Mittelpunkt des Kampfes zwischen Gut und Böse. Visionen von Macht und Licht ohne Schatten und Gnade wollen über Sünde und die vergängliche Liebe triumphieren. Wer vermag zu sagen, welche Seite die richtige ist, wenn der Tag der Entscheidung kommt?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.